Top menu

Im Gartenschaufieber: Tirschenreuth zählt die Tage bis zur Eröffnung

  • Staatsminister Dr. Marcel Huber beeindruckt über Gestaltung des Geländes
  • 20.000 Sommerblumen verwandeln Fischhofpark in Farbenmeer
  • Wiederhergestellte historische Teichlandschaft erwartet 250.000 Gäste
  • Idee und Umsetzung durch bayerische Architektenkammer gewürdigt

Nach einer sechsjährigen Planungs- und Bauphase startet am 29. Mai in Tirschenreuth die diesjährige bayerische Gartenschau. Die oberpfälzische Stadt ist dann drei Monate lang das bayerische Mekka für alle Gartenliebhaber und Freizeitenthusiasten. In einer wiederhergestellten Kulturlandschaft mit Teichgewässern rund um das historische Fischhofareal erwarten den Besucher Attraktionen wie wechselnde Blumenschauen, Konzerte, Spiel- und Aktionsflächen für Kinder und Jugendliche sowie eine europaweit einzigartige Spannbandbrücke. Die Gartenschau ist täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet und rechnet bis zum Finaltag am 25. August mit über 250.000 Gästen.

Freuen sich auf die baldige Eröffnung der Gartenschau: Kristina Hack, Gesamtplanung, Franz Häring, Geschäftsführer der Gartenschau Natur in Tirschenreuth 2013 GmbH, Franz Stahl, Erster Bürgermeister der Stadt Tirschenreuth, Eva Linder, Geschäftsführerin der Gartenschau Natur in Tirschenreuth 2013 GmbH, Dr. Marcel Huber, Bayerischer Staatsminister für Umwelt und Gesundheit und Günther Franz, Dritter Bürgermeister der Stadt Tirschenreuth (v.l.)

Freuen sich auf die baldige Eröffnung der Gartenschau: Kristina Hack, Gesamtplanung, Franz Häring, Geschäftsführer der Gartenschau Natur in Tirschenreuth 2013 GmbH, Franz Stahl, Erster Bürgermeister der Stadt Tirschenreuth, Eva Linder, Geschäftsführerin der Gartenschau Natur in Tirschenreuth 2013 GmbH, Dr. Marcel Huber, Bayerischer Staatsminister für Umwelt und Gesundheit und Günther Franz, Dritter Bürgermeister der Stadt Tirschenreuth (v.l.)

Begrüßt von Tirschenreuths Erstem Bürgermeister Franz Stahl informierten sich heute bereits im Vorfeld der Eröffnung der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, Dr. Marcel Huber, und Roland Albert, Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung der bayerischen Gartenschauen mbH, über die Großveranstaltung. „Tirschenreuth wird in wenigen Tagen das Eldorado der Garten- und Naturliebhaber, aber auch darüber hinaus wird die Stadt von der Gartenschau profitieren. Gartenschauen bringen Natur pur in die Stadt. Mitten in Tirschenreuth ist ein grünes Kleinod mit hohem Freizeit- und Erholungswert für die Menschen entstanden. Gleichzeitig schafft es Lebensraum für die heimischen Tiere und Pflanzen. Das historische Tirschenreuth mit seiner Teichlandschaft wird wieder erlebbar, Themengärten, Blumen- und Staudeninseln oder der Stadtgarten werden begeistern. Ich freue mich bereits jetzt darauf, am 29. Mai die Gartenschau offiziell zu eröffnen“, so Staatsminister Dr. Huber.

Neues Kapitel Stadtgeschichte
Die Bauarbeiten auf dem 20ha großen Ausstellungsgelände sind abgeschlossen. Verschönert wird der Fischhofpark bis zur Eröffnung noch mit 20.000 Sommerblumen. „Mit der Gartenschau schlagen wir ein neues Kapitel Stadtgeschichte auf. Ein Kapitel, an dem viele mitgeschrieben haben und auf das unsere Stadt und eine ganze Region zu Recht stolz sind. In herausragender Weise ist es uns gemeinsam gelungen, hier Tradition und Moderne nachhaltig zu verbinden und eine Industriebrache in eine blühende Landschaft zu verwandeln. Besonders freue ich mich, dass unsere Stadt für die Gesamtplanung der Gartenschau und die besondere Bauweise der Spannbandbrücke von der bayerischen Architektenkammer mit dem Prädikat ‚Besondere zeitgenössische Architektur‘ gewürdigt worden ist“, sagt Tirschenreuths Stadtoberhaupt Franz Stahl.

--- Anzeige ---


„Eine der charmantesten Städte Altbayerns“
Beeindruckt von Idee und Umsetzung der Gartenschau ist auch Roland Albert, Vorsitzender der Gartenschau-Fördergesellschaft. Er ist sich sicher, dass die Gartenschau durch ihre Rückbesinnung auf ein historisches Stadtbild gleichermaßen eine großartige Investition in die Zukunft der Region ist. Denn das Areal biete auch in den Folgejahren ein lebendiges Wohlfühlumfeld – und setze damit ein starkes Zeichen für eine nachhaltige Stadtentwicklung und noch mehr Familienfreundlichkeit. „Dadurch wird Tirschenreuth zu einer der charmantesten Städte Altbayerns“, so Albert.

Eine Erfolgsgeschichte
2007 erhielt die Stadt Tirschenreuth den Zuschlag zur Ausrichtung einer Gartenschau. Unter der Gesamtplanung des Berliner Landschaftsarchitekturbüros Geskes und Hack begannen im Jahr 2010 die Arbeiten zur Gestaltung des Gartenschaugeländes rund um den historischen Fischhof. Mit dem Ziel, den vor über 200 Jahren trockengelegten Stadtteich neu zu fluten und damit dem Areal erneut einen unverwechselbaren Charakter zu verleihen. Seit 2012 umfließt wieder ein 6 ha großes Gewässer die historische Fischhofbrücke und einen Teil der Fischhofinsel – und der ehemalige Sommersitz der Waldsassener Äbte ist jetzt wieder Anziehungspunkt und Blickfang.

Gleichwohl steht das Konzept auch für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Innerstädtische Problemzonen wie ein Brauereigelände und eine ehemalige Baufirma wurden in eine grüne Parklandschaft umgewandelt. Idee und Umsetzung begeisterten auch Investoren: Mit der Gartenschau eröffnet direkt am Ausstellungsgelände ein Hotel- und Restaurantneubau.

Angebote für die ganze Familie
Die Gartenschau präsentiert sich bunt und familienfreundlich. So stehen viele Rast- und Erholungsflächen mit Seeblick und eine Vielzahl an gastronomischen Angeboten zur Verfügung. Für Spaß und Abwechslung sorgen der Kinderaktionsbereich WühlMausWiese, der Wasserspielplatz Fischers Fritz, ein Skatepark, Info-Pavillons mit Angeboten regionaler Vereine und Verbände sowie florale und traditionelle Handwerkskunst. Auch Musikliebhaber kommen voll auf ihre Kosten: Mit Konzerten von Klaus Doldinger, Reinhard Zeus oder „I Dolci Signori“.

Führungen zeigen darüber hinaus eindrucksvoll Geschichte und Geschichten der Stadt Tirschenreuth, der traditionellen Fischwirtschaft und der Gartenschau – und sind buchbar bei der Tirschenreuther Tourist-Info unter Telefon 09631/600248.

Zusammenarbeit mit Cheb/Eger
Nur wenige Kilometer von Tirschenreuth entfernt erwartet die böhmische Grenzstadt Eger ab 29. Mai ebenfalls Gäste aus dem In- und Ausland. Auf reaktivierten und neuen Ausstellungsflächen der ehemaligen grenzüberschreitenden Gartenschau Marktredwitz/Eger zeigt die Gartenschau „Natur und Geschichte Cheb/Eger 2013“ die Geschichte der Gartenschauen in Cheb/Eger, die Ausstellung „Egerland unter der Herrschaft der Staufer“, eine Ausstellung zum Leben und Werk des Barockbaumeisters Johann Balthasar Neumann, und zahlreiche Blumengärten.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten der Tirschenreuther Gartenschau
Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 10 EUR, für Kinder und Jugendliche 3 EUR und für Familien 23 EUR. Geöffnet ist die Gartenschau täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr, bei Abendveranstaltungen auch länger.

Anreise
Die Gartenschau ist gut erreichbar. Dafür sorgen Anschlussbusse von und zu den Bahnstationen Wiesau und Weiden, spezielle Radl-Zubringerbusse, die unmittelbare Nähe zur A93 als auch eine ausreichende Anzahl an Fahrrad-, PKW- und Busparkplätzen direkt in Tirschenreuth.

Facebook und Homepage
www.gartenschau-tirschenreuth.de: Die Website der Gartenschau informiert umfangreich und detailliert über alle Veranstaltungen, Führungen, Eintrittspreise und Anreisemöglichkeiten.

www.facebook.com/gartenschau.tirschenreuth: Die Gartenschau präsentiert sich auf Facebook mit tagesaktuellen Neuigkeiten – hier ist man zeitnah über alles Wichtige informiert.

Auf einen Blick: Daten und Fakten zur Gartenschau
2007 erhielt die Stadt Tirschenreuth den Zuschlag zur Ausrichtung einer Gartenschau. Unter der Gesamtplanung des Berliner Landschaftsarchitekturbüros Geskes + Hack begannen im Jahr 2010 die Arbeiten zur Neugestaltung des Gartenschaugeländes rund um den historischen Fischhof. In das 20 ha große Areal werden 15 Mio. EUR investiert. Gefördert wird das Projekt von der Europäischen Union („Investition in Ihre Zukunft“, Europäischer Fonds für regionale Entwicklung), dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit, dem Europäischen Fischereifonds 2007-2013 (EFF), dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und dem Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (Projektbetreuung durch das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Neumarkt) sowie dem Landesfischereiverband Bayern.

--- Anzeige ---

Aufsichtsratsvorsitzender der Durchführungsgesellschaft „Natur in Tirschenreuth 2013 GmbH“ ist Franz Stahl, Erster Bürgermeister der Stadt Tirschenreuth. Geschäftsführer sind Eva Linder und Franz Häring. Die Gartenschau „Natur in Tirschenreuth 2013“ findet vom 29. Mai bis 25. August 2013 statt. Sie bietet an 89 Tagen über 500 Veranstaltungen.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.