Top menu

Aus der Presse: Grafenwöhr feiert das Volksfest 2016

Eingang zum Deutsch-Amerikanischen Volksfest Grafenwöhr 2016 -- Bild: volksfest-grafenwoehr.de

Eingang zum Deutsch-Amerikanischen Volksfest Grafenwöhr 2016 — Bild: volksfest-grafenwoehr.de

Grafenwöhr. Deutsche und Amerikaner ließen sich trotz der strengen Sicherheitskontrollen den Spaß beim feiern auf dem Deutsch-Amerikanischen Volksfest nicht verderben. Durch die Sicherheitskontrollen bildeten sich lange Schlangen an den Eingängen, bei denen einige Besucher trotz umfangreicher Ankündigungen wieder den Rückweg antreten mussten. Das Sicherheitspersonal schickte ohne wenn und aber jeden Besucher wieder zurück der bei Pass- und Taschenkontrollen durchfiel.

Aus Sicht der Polizeiinspektion Eschenbach verlieft das 58. Deutsch-Amerikanische Volksfest ruhig und ohne besondere Vorkommnisse. Die deutsche Polizei mit Unterstützung aus München, der US Militär Polizei (MP), dem US Militär, dem Sicherheitsdienst POND, der Feldjäger, Rotem Kreuz und mit der Feuerwehr war für die nötige Sicherheit gesorgt.

--- Anzeige ---


Festbesuchern mit Erfahrung fiel aber doch auf, dass die Besucherzahl nicht an vergangene Jahre heranreichte. Die Besucherzahl ist doch recht deutlich zurückgegangen. „Etwa ein Drittel weniger“, sagt Zeilmann, Renner nennt eine Zahl von 75 000 Gästen, nach gut 100 000 im Vorjahr.

Es hätten ein paar Familien mehr sein können, manche hatten doch Angst, dass etwas passieren könnte.
Peter Renner

Auf dem Festgelände wurden die Besucher von vielen kleinen und großen Attraktionen unterhalten, die Star Wars Akteure waren auf dem Festgelände unterwegs und die Fluch der Karibik Show von Rent a Pirate führte die Besucher in die Karbik. Im Kostüm unterhielt ein Akteur als „The Eagle“, ein Weißkopfseeadler, das Wappentier der Vereinigten Staaten die Besucher.

Neben der Angst spielt sicher auch eine ganz einfache Sache eine Rolle, viele Besucher wollten das Fest besuchen, konnten aber nicht. Sie hätten zum Volksfest-Termin keinen gültigen Ausweis vorlegen können. Meist sind diese Besucher erst gar nicht nach Grafenwöhr gereist, wie eine Auswertung der Social Media Daten und E-Mail-Anfragen ergab.
Redaktion („data is knowledge and wisdom“)

Am Samstag sorgten im Bierzelt des DAGA die „Midnight Ladies“ von der ersten Sekunde für eine ausgelassene Partystimmung.

Im Grunde ist das Deutsch-Amerikanische Volksfest doch ein Vorreiter von den Food Truck Festivals. Echte Trendsetter die Grafenwöhrer.
OberpfalzEcho

Kristen Merlin, Finalistin der letzten „The Voice“-Staffel in den USA, kam für nur eine Show und einen Mini-Trip zum ersten Mal nach Deutschland. Neben der Country-Sängerin standen gleiche mehrere Finalisten der US Ausgabe von „The Voice“ auf der MWR-Bühne, u.a. dabei Will Champlin und Matthew Schuler.

Presseberichte zum Volksfest Grafenwöhr 2016:

Onetz.de: 58. Geburtstag einer Freundschaft
Onetz.de: Verstärkte Sicherheitsmaßnahmen für Deutsch-Amerikanisches Volksfest
Nordbayerischer Kurier: Deutsch-amerikanisches Volksfest eröffnet
Radio Ramasuri: Deutsch-Amerikanisches Volksfest beginnt
Mittelbayerische Zeitung: Personen- und Taschenkontrollen: Beim Deutsch-amerikanischen Volksfest in Grafenwöhr gelten strenge Sicherheitsvorschriften.
Country Music News: Kristen Merlin am Freitag live in Deutschland
Onetz.de: Polizei zieht Bilanz: Ruhige Volksfest-Zeit
Country Music News:Kristen Merlin genoss ihren ersten Deutschland-Besuch
OberpfalzEcho.de: Deutsch-Amerikanisches Volksfest: Super Wetter, friedliche Gäste, leckere Schmankerln
OberpfalzEcho.de: Deutsch-Amerikanisches Volksfest: Bilanz der Polizei
Onetz.de: Besucherrückgang in Grafenwöhr: Das sicherste Fest in Europa
Onetz.de: Empfang des DAGA: Hilfe und Völkerverständigung

Presseberichte mit Video:

Oberpfalz TV: Grafenwöhr: Deutsch-Amerikanisches Volksfest am Wochenende
Bayerischer Rundfunk:Volksfest in Grafenwöhr – Sicherheit ist oberstes Gebot

Presseberichte mit Ton:

Bayerischer Rundfunk: Feier der deutsch-amerikanischen Freundschaft

3 Responses to Aus der Presse: Grafenwöhr feiert das Volksfest 2016

  1. Stefan Rippl 17. August 2016 at 18:33 #

    Hallo,

    wir – 4 Paramedics – waren zum ersten Mal auf dem Volksfest in Grafenwöhr. Für uns war es wie „ein Tag Urlaub“ und super genial. Ebenso spürten wir das gleiche damalige Gefühl während unseren Aufenthalten als Soldat in Grafenwöhr – es war wie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Besonders lobenswert fanden wir die Organisation von der erwten Sicherheitskontrolle bis hin zum Volksfest selbst. So viel Spaß und vorallem dieser reibungslose Ablauf zeigten uns wie man es richtig machen kann – auf anderen Volksfesten leider Fehlananzeige. Die Preise entsprachen sehr wohl dem Angebot und andererseits ist es etwas besonderes als Gast auf dem deutsch-amerikanischen Volksfest sein zu können. Die dort herrschende gute Laune, Offenheit und vorallem die Freude sind sehr groß. Abseits von sinnlosem Gedränge mit Taschendiebstählen und Pöbeleien haben wir diesen einen Samstag sehr genossen und die Stimmung bei den Midnight Ladies war riesig! Wir haben uns geschworen, so lange es das Volksfest gibt und wir am Leben sind – so lange werden wir jedes Jahr diesen Kurzurlaub abseits des Alltages gemeinsam buchen und bei unseren amerikanischen Gastgebern verbringen. Danke an alle Beteiligten sowie Organisatoren!

  2. Hesl 10. August 2016 at 10:30 #

    Der Besucherrückgang ist sicherlich nicht nur auf die strengen Kontrollen und fehlenden Ausweise zurückzuführen auch die Preise, die für alles verlangt werden, würde ich als Abzocke bezeichnen. Wir waren bisher mit der Familie immer 3 mal am Fest, dieses Jahr hatte ich nach dem ersten Mal aufgrund der Preise bereits die Nase voll und weiß nicht, ob wir uns das nochmals antun werden.

    • volksfest-grafenwoehr.de 13. August 2016 at 12:20 #

      Vielen Dank für Ihre Meinung zu diesem Beitrag.

      Die Preise sind nicht höher als auf anderen Volksfesten der Region, auf dem Frühlingsfest Weiden kostete die Maß 7,80 Euro, auf dem Volksfest Bayreuth 8,20 Euro, auf der Regensburger Dult sogar 8,80 Euro, auf dem Volksfest Grafenwöhr wurde die Maß für 7,50 Euro angeboten, also zwischen 0,30 Euro und 1,30 Euro günstiger als auf anderen Volksfesten der Region. Sieht man nun die Preise für amerikanisches Bier, 9,00 Euro für die Maß bewegt man sich im selben Preisniveau wie bei den Volksfesten der Region. Das amerikanische Bier muss trotz Sonderstatus verschifft und importiert werden, die günstigen Preise der PX aus früheren Zeiten gelten heute nicht immer. Benzin zum Beispiel kostet heute On Post genau soviel wie in den USA. Eine Dose Softdrink (z.B. Sprite, Coca Cola) erhalten Sie auf dem Volksfest Grafenwöhr für 1,- Euro und das sicher günstiger als auf vielen anderen Volksfesten. Die Essenstände hatten vergangenes Jahr die selben Preise, dort gab es i.d.R. keine Erhöhung zu den Vorjahren.

      Warum der Vergleich der Bierpreise? Der Bierpreis gilt als Indikator für die Preisgestaltung aller Schausteller vom Fahrgeschäft bis zum Essensstand und gibt Aufschluss über das Preisniveau auf einem Volksfest. Nimmt man nun den Durchschnittspreis der Maß deutsches und amerikanisches Bier liegt das Preisniveau bei 8,25 Euro und somit im Durchnschnitt aller Volksfeste der Region.

      Redaktion (“data is knowledge and wisdom”)

Schreibe einen Kommentar